Elba / Korsika – Von der napoletanischen Toskana nach Korsika

Kurzinfo

Region:

Tyrrhenisches Meer / Elba, Korsika, Sardinien

Aktivitäten:

Segeln

Leistungen:
  • Mitsegeltörn mit Skipper
  • Koje auf der Yacht
  • Segelanleitung
  • Reiseleitung
  • Seemeilenbestätigung
Teilnehmerzahl:

min. 6, max. 8

Dauer:

7 Tage  – Elba – Capraia- Korsika
14 Tage – Rund Korsika (Sa – Sa)

Termine & Preise:
  • 690,- €

Termine auf Anfrage.

Anreise:

Selbstanreise zum Ausgangshafen in Portoferraio/Elba
(weitere Infos in den Reiseunterlagen)

Veranstalter:

GOACTIVE TRAVEL

Das Segelrevier

Das Tyrrhenische Meer ist eins der schönsten Segelreviere und bietet neben dem toskanischen Festland und den vielen kleinen Inselchen die großen Mittelmeerinseln Sardinien und Korsika. Kulturelle und kulinarische Vielfalt, atemberaubende Naturkulissen sowie anspruchsvolle Winde machen den besonderen Reiz dieses Segelrevieres aus.

Elba mit der Bucht von Portoferraio ist ein optimaler Ausgangspunkt um in die wunderschöne Inselwelt des toskanischen Archipels zu starten oder Korsika bzw. Sardinien anzusteuern.

Unsere Wochentörns führen von Elba zu den drei Hauptinseln des „Parco naturale della Toscana“ – Capraia, Giglio, Giannutri – oder rüber nach Korsika. Jede der Inseln hat dabei ihren ganz eigenen Reiz, doch alle bieten, was den Segler vor Freude in die Hände klatschen lässt: einsame Buchten, azurblaues Wasser und malerische, kleine Häfen und gute Restaurants.

Elba lockt mit grünen Hügeln, schönen Häfen und reizvollen Ankerplätzen. Die Insel gilt als reichste und schönste Insel des Toskanischen Archipels. Im Süden der toskanischen Inseln können wir feine Häfen wie Talamone am Rand des Maremma Naturparks oder Porto Ercole auf der Halbinsel Monte Argentario ansteuern.
Oder darf es ein wenig französisches „savoir vivre“ sein? Auf Korsika – der „Ile de Beauté“ – lassen sich bei der Tour um die herbe Nordspitze Cap Corse die schönsten Naturschauspiele des gesamten Mittelmeerraumes entdecken. Besonders reizvoll sind die gemütlichen Hafenstädte Calvi und St. Florent oder auch eine Nacht im beleuchteten „Vieux Port“ von Bastia.

Bei unseren Zweiwochentörns starten wir von Elba und fahren über Capraia einmal rund um Korsika mit einem kurzen Abstecher nach Sardinien. Das alpine Korsika ist wirklich eine besondere Insel und hat neben Rosé, korsischem Käse und den typischen Wildschweingerichten wundervolle Landschaften und typisch korsische Ortschaften zu bieten und gehört zu den anspruchsvolleren Segelrevieren. Ein weiteres Highlight ist die beindruckende Straße von Bonifacio, die zwischen Korsika und Sardinien verläuft. Auch der Ort Bonifacio selbst ist sehr sehenswert.

Der Törn

Segelerfahrung ist für unsere Urlaubstörns nicht unbedingt notwendig. Unser Skipper entdeckt mit Dir nicht nur die schönsten Küsten und einsamsten Buchten, sondern weist Dich auch in die Yachtführung ein.

Oft dauert es nicht lange, das auch Du die Yacht unter der Aufsicht des Skippers selbst segeln kannst. Auch für fortgeschrittene Segler hat unser Skipper noch so manchen Tipp parat.

Die genaue Törnroute wird unter Berücksichtigung der Interessen aller Teilnehmer, der Wetterbedingungen und anderer nautischer Notwendigkeiten sowie der Beratung durch den Skipper entschieden. – So ist es bei unseren Segeltörns üblich. Die Route variiert so, dass auch zwei Wochen an Bord sehr abwechslungsreich werden.

Zu Beginn des Törns wird die Bordkasse für alle laufenden Törnnebenkosten sowie für die Grundverpflegung an Bord eingerichtet und der Crewvertrag, welcher Leben und Verantwortlichkeiten an Bord regelt, unterschrieben.

Die Yachten

Unsere soliden Yachten (z.B. Bavaria 38 Cruiser oder Bavaria 44) sind navigatorisch und sicherheitsmäßig vollständig ausgerüstet. Sie sind bekannt für ihre hervorragenden Segeleigenschaften und werden von einem anerkannten Vercharterer gewartet. Die komplette Einrichtung sorgt für ein angenehmes Leben an Bord.

(Änderungen und Yachten von ähnlichem Typ vorbehalten)

Wind und Klima

In diesem Segelgebiet weht der Wind überwiegend aus westlichen Richtungen.

Im Sommer zeigt sich oft der Libeccio aus Westsüdwest. Im Frühjahr und Herbst kann auch schon mal der Mistral mit beachtlichen Stärken wehen. Aber insgesamt gibt es in dem Seegebiet während der Sommermonate selten Starkwind.

Wassertemperatur: Ø 22-24°C
Lufttemperatur: Ø 20-30°C

Sonstiges

Was bedeutet Kojencharter?

Kojencharter ist die beste Möglichkeit für alle, die das Segelleben kennenlernen möchten. Vorkenntnisse oder eigene Segelerfahrungen sind dafür nicht notwendig. Vielleicht hast Du aber auch bereits Segelerfahrung gesammelt, eine Segelausbildung gemacht und willst diese vertiefen? – Dann wird Dir der Skipper die Möglichkeit geben Dich selbst auszuprobieren und Dir helfen zukünftige Sicherheit zu erlangen. Die Crew kann den Verlauf des Törns mitgestalten und Ihre Wünsche werden, vorbehaltlich der Sicherheit und des Wetters Gehör finden. Bei einem solchen Törn trifft man auf Gleichgesinnte, kann neue nette Bekanntschaften schließen und hat einen erfahrenen Skipper an seiner Seite, der sich um alle nautischen Belange kümmert. Die Kabinen auf der Yacht sind meist mit verschiedenen aber sehr ähnlichen Kabinen ausgestattet. Die Kojen werden vom Skipper unter Berücksichtigung der Crewwünsche verteilt. Ganze Kabinen  können von Einzelpersonen, Paaren oder Familien gechartert werden. Gezahlt wird pro Person und Du musst Dich um nichts weiter kümmern.

Was bedeutet eigentlich Bordkasse?

In die Bordkasse zahlen alle Crewmitglieder (außer Skipper) einen gemeinsam festgelegten Betrag ein. Aus dieser Kasse werden während des Törns alle anfallenden gemeinsamen Kosten (z.B. Diesel, Hafengebühren, Kautionsversicherung, Transitlog, Kurtaxe, National- und Naturpark-Gebühren, Servicepack für die bereitgestellte Bettwäsche, Endreinigung, Gas, Marinaentgelt für die erste und letzte Hafennacht etc.) bestritten. Der Skipper wird nach altem Seemannsbrauch während des Törns von der Crew mit verpflegt.

Welche Aufgaben hat die Crew?

Jeder kann, wenn er will, beim Segeln mithelfen, auch einmal das Schiff steuern oder einfach nur die wunderschöne Natur und den Tag genießen. Darüber hinaus sind alle gemeinsam für das leibliche Wohl der Crew verantwortlich. Das bedeutet, dass jeder mal dran ist das Frühstück zu bereiten bzw. sich um das Abendessen zu kümmern. Meist kristallisieren sich schnell die Hobbyköche an Bord heraus und wer nicht soviel mit der Kochkunst am Hut hat, hält sich hier einfach zurück und wäscht ab. Beim An- und Ablegen legt in der Regel jeder nach seinen Fähigkeiten und nach Einweisung durch den Skipper mit Hand an. Das Boot ist während des Törns von den Crewmitgliedern sauber zu halten. Die Endreinigung übernimmt allerdings das Marina-Personal.